Exhibition

[COLOGNE] ANDREAS BLANK
20-APR-2013   -   15-JUN-2013

 


CHOI&LAGER Galerie freut sich die erste Ausstellung von Andreas Blank in Köln zu präsentieren.


Auf den ersten Blick erscheinen die Objekte von Andreas Blank wie gewöhnliche Alltagsgegenstände: eine Kiste, ein Marmeladenglas, ein Paar Gummistiefel, eine Weinflasche. Bei genauerer Betrachtung offenbart sich jedoch, dass jedes einzelne Objekt – ob Marmor, Alabaster oder Sandstein – von Hand geschnitzt wurde. Die Steine mit
ihren individuellen Färbungen wurden von Blank in Steinbrüchen auf der ganzen Welt gesammelt.


Blank spielt mit unseren Erwartungen und Wahrnehmungen. Er nimmt sich banaler Objekte in einer traditionellen und gewissenhaften Weise an, und beschert dadurch dem Alltäglichen ein monumentales Dasein. So hängt an einer der Ausstellungswände ein zerknittertes A4 Papier in einem schwarzen Rahmen. Bei genauerem Hinsehen erkennen wir, dass es aus weißem Marmor und schwarzem Basalt gemeißelt ist. Aus der Ferne könnte diese Arbeit als eine Anspielung auf den modernen Nihilismus betrachtet werden, aber aus der Nähe offenbart das Material eine Sensibilität, die über das einfache Nebeneinander von Abstraktion und Realität hinausgeht.


Andreas Blank wurde in 1976 in Ansbach geboren. Er besuchte die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und war Meisterschüler von Prof. Klingelhöller. Er erhielt ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und erhielt seinen MFA von dem Royal College of Art in London. Im Jahr 2009 war er Finalist für den New Sensation Award von Channel 4 und der Saatchi Gallery. Blank lebt und arbeitet in Ansbach, London und Berlin.


______________________________________________________________________________________________________________ 


CHOI&LAGER Gallery is pleased to announce its first exhibition by Andreas Blank in Cologne, Germany.


At first glance, Andreas Blank’s objects seem like rather ordinary everyday objects: a box, a jam jar, a pair of rubber boots, and a wine bottle. At closer inspection, however, we realize that every single object, be it marble, alabaster or sandstone, has been carved by hand. Blank collected the distinctly colored stones from quarries worldwide.


Blank plays tricks with our expectations and perceptions. By treating everyday objects in a traditional and precise manner, he provides the mundane with a monumental status. A white sheet of A4 paper, crumpled in a black frame, modestly occupies a spot on one of the exhibition walls. Upon closer inspection we realize that it is actually carved from white marble and black basalt.
From a distance, this work could be viewed as a pun on modernist nihilism, however, up close it reveals a material sensibility that goes beyond a simple juxtaposition of abstraction and reality.


Andreas Blank was born in Ansbach in 1976. He attended the Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe and was Meisterschüler under Prof. Klingelhöller. He held a scholarship with the German National Academic Foundation and received his MFA from the Royal College of Art in London. In 2009 he was a finalist for the New Sensations Award by Channel 4 and the Saatchi Gallery. Blank lives and works in Ansbach, London and Berlin.